Vermischtes

Wurfabnahme

Dackelrennen

Dackelblick

img_8034

 

 

 

 

 

Zuchtschau Gruppe Uchte 24.09.2016

img_7819 img_7820 img_7837

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiteres

Unsere Vierbeiner sind lustige, aber auch ernstzunehmende Mitglieder unseres Vereines, ob auf Jagd oder als Begleithund.

im Gras kullern macht auch kleinen Hunden Spaß
im Gras kullern macht auch kleinen Hunden Spaß

SL381641

Winter ist schöööön
Winter ist schöööön

Es gibt natürlich viele unterschiedliche Seiten die für Dackelbesitzer interessant sind. Man findet auf diesen Seiten Lustiges, Nachdenkliches, Wissenswertes und auch Schmunzelwertes. Aber der nachfolgende Beitrag, gefunden im “Netz”, ist einfach nur zutreffend, wenn man ehrlich ist und beschreibt den Dackel sehr genau.

Eine kleine Hommage an den Dackel
Dackel haben – wenn sie vernünftig sozialisiert, sowie liebevoll und konsequent (was NICHT “die harte Hand” bedeutet!) erzogen wurden – trotz ihrer jagdlichen Herkunft, ein familienfreundliches Wesen. Sie sind freundlich, selbstbewußt und gutmütig (solange man diese Gutmütigkeit nicht überstrapaziert).

Wurden Sie in der Sozialisierungsphase und auch später mit Kindern zusammengebracht, und wurde darauf geachtet, daß sie nicht von Kindern drangsaliert wurden, sind sie auch ausgeprochen kinderfreundlich. Trotzdem sollte man im Interesse von Kind und Hund darauf achten, Kinder niemals allein mit dem Tier zu lassen, sondern immer ein wachsames Auge auf beide haben! Dies gilt übrigens nicht nur für Dackel, sondern für alle Hunde.

k-SL382056

Fühlt sich ein Dackel in seiner Familie wohl, und “taut auf”, kann er sich zu einem regelrechten Clown entwickeln, der sich auch gern einige lustige Späße ausdenkt, und so seine Familie auf Trab hält. Dem Dackel wird in dieser Hinsicht auch gern “Humor” nachgesagt. Sofern man einen eigenen Garten besitzt, sollte man sich auch durchaus mit dem Gedanken vertraut machen, daß so mancher Dackel diesen Garten – zumindest teilweise – “okkupieren” wird, und ihn nach seinen Bedürfnissen umgestalten wird. Im Klartext bedeutet dies: Ein Dackel buddelt für sein Leben gern! Man sollte ihm dieses Bedürfnis auch ruhig zugestehen, und ihm im Garten eine Ecke zuweisen, in der er seiner Leidenschaft nachgehen darf. Buddeln dürfen gehört durchaus beim Dackel zur sogenannten “artgerechten Haltung”…..

SL381592

Manche nennen den Dackel auf Grund seiner Buddelleidenschaft auch liebevoll “Erdferkel”.

Dem Dackel wird weiterhin gern “Sturheit” und “Dickköpfigkeit” nachgesagt, sowie “Schwererziehbarkeit” angedichtet. Dies stimmt so nicht!!!!

Bedenkt man, daß die Dackel dazu gezüchtet wurden, unter der Erde zu jagen und dabei auf Raubtiere eingesetzt zu werden, die – wie der Dachs – um einiges größer und gefährlicher sind als der Dackel, wird einem klar, daß nur ein Tier welches selbstbewußt, mutig, kämpferisch und entschlußfreudig ist, dort wieder lebend heraus kommt.
Zur Zucht kamen jahrhundertelang nur die Tiere, die lebend wieder aus dem Dachs- und Fuchsbau herausgekommen sind (die anderen Hunde kamen aus naheliegenden Gründen nicht mehr zum züchterischen Einsatz….)
Heutzutage nun aber dem Dackel aber eben diese Entschlußfreudigkeit und Selbstständigkeit vorzuwerfen, ist mehr als unfair!!
Darüber hinaus ist es einfach ein Ammenmärchen! Erdacht wurde es von Leuten, die sich keine Mühe geben wollten, ihren Dackel auszubilden und immer wieder zu motivieren, bei dem – manchmal vielleicht auch langweiligen – Grundgehorsamstraining mitzumachen und/oder zu bequem waren, sich Trainingswege auszudenken, bei denen der Dackel gern mitmacht!

Es ist durchaus möglich, Dackel genauso gut auszubilden, wie jeden anderen Hund auch. Hat man einmal herausgefunden, wie man seinen Dackel am besten motivieren kann und gestaltet man das Training abwechslungsreich und interessant für den Dackel, dann hat man einen sehr begeistert lernenden Hund an seiner Seite, den man durchaus zur Begleithundeprüfung (BHP) führen kann. Auch Agility und andere anspruchsvolle Hundesportarten sind kein Problem für einen Dackel (bei Agility sollte man allerdings Rücksicht auf den langen Rücken des Dackels nehmen und ihn nicht so springen lassen).

Manche Dackel brauchen vielleicht ein wenig länger als andere bis sie bestimmte Übungen erlernt haben – aber auch dieses Phänomen gibt es, wenn wir ehrlich sind, natürlich auch bei anderen Hunden. Bei Dackeln wird es dann gern wieder auf ihre (nicht vorhandene!) “Dickköpfigkeit” geschoben.

Auch in der Erziehung gilt: Mit Konsequenz, Geduld und viel Einfühlungsvermögen erzogen (und Leckerlis), kann ein Dackel alles lernen was der Mensch von ihm verlangt….

20160408_183038

20160403_095040

20160701_173914

20160701_173616

20160408_183325